Seminar zum gewaltsamen Türöffnen mittels Halligan-Tool

Das Halligan Tool ist vielseitig – wie man damit umgehen kannt, wurde in einem Seminar vermittelt.

Veröffentlicht von admin
Training Halligan Tool

Am vergangenen Samstag fand im Feuerwehrhaus Gräfenhausen ein Seminar der Firma International Fire & Rescue Training – I.F.R.T. zum Thema Halligan-Tool statt. Das Halligan-Tool ist ein Brechwerkzeug, welches seinen Ursprung bei den Feuerwehren in den USA hat. Entwickelt wurde es Ende der 1940er Jahre von Hugh Halligan vom New York City Fire Department. Im Rahmen der neueren Normungen der deutschen Löschfahrzeuge fand das Halligan-Tool als universelles Brechwerkzeug endgültig auch Einzug bei den deutschen Feuerwehren.

Zwar versuchen wir uns im Einsatz immer möglichst zerstörungsfrei Zugang zu den Wohnungen etc. zu verschaffen, bei Einsatzlagen, bei denen Gefahr im Verzug ist (z. B. Türöffnungen für den Rettungsdienst mit einer bewusstlosen Person in der Wohnung oder bei Brandeinsätzen), ist dies aber nicht immer möglich. Hier ist dann das Halligan-Tool in Verbindung mit dem entsprechenden Spalthammer das Mittel der Wahl.

Da die Möglichkeiten, das Aufbrechen an realen Türen zu üben begrenzt sind, kam für dieses Seminar die Firma I.F.R.T. zu uns ins Haus. An den massiven Übungstüren konnten wir uns hier fortbilden und neue Techniken erlernen. Um 08:30 Uhr ging es für die erste Gruppe aus 10 Feuerwehrangehörigen aus beiden Abteilungen los. Nach einer kurzen Einführung in das Thema wurden als erstes die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten besprochen.

Neben dem Türöffnen, welches hier im Mittelpunkt stand, kann das Halligan auch bei Verkehrsunfällen zum Einsatz kommen. Anschließend ging es an die beiden Übungstüren. Hier wurden uns verschiedene Öffnungstechniken gezeigt, je nach Türart oder Öffnungsrichtung. Waren die Türen anfangs nur mit einem Riegel gesichert, so waren es am Ende des Vormittags bis zu drei Riegel an der Tür. Um diese Türen zu öffnen war dann trotz neu erlernten Techniken und stabilem Brechwerkzeug ein massiver Krafteinsatz notwendig. Nach der Mittagspause ging es dann für die zweite Gruppe an die Türen.

Am Ende des Tages waren sich alle einig, dass es zwar ein anstrengender, aber kurzweiliger und lehrreicher Tag war.

Wir bedanken uns nochmals recht herzlich bei den beiden Ausbildern Stefan und Oli von I.F.R.T.