Abteilungsversammlung der Abteilung Gräfenhausen – Mit neuem Schwung in 2020

Neue Gesichter im Verwaltungsgremium – Verkehrsunfälle und Pavillonbrand prägten 2019

Veröffentlicht von Philipp Braun

Die Feuerwehrabteilung Gräfenhausen startet mit einem neuen Abteilungsausschuss in 2020. Die Abteilung Gräfenhausen zeigt sich somit für die Zukunft gut aufgestellt. Neu in der Verwaltung der Feuerwehrabteilung sind: Edmund Dannwolf, Jens Dann und Christian Gutjahr, wiedergewählt wurden Christian Förschler und Jonas Bauser. In den Feuerwehrausschuss entsendet die Abteilung zukünftig C. Gutjahr, Jens Dann und Christian Förschler.

Bei Mitgliederzahlen solide aufgestellt.

Bei der Personalentwicklung standen im letzten Jahr zwei Zugängen drei Abgängen gegenüber. Die Abgänge waren bedingt durch ein altersbedingtes Ausscheiden aus dem Einsatzdienst und zwei Weggängen durch Jobwechsel bei „Doppelausrückern“. Somit gliedert sich der Personalstand wie folgt:

• 33 Personen in der Einsatzabteilung, davon 3 Frauen,
• 10 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr, davon 5 Mädchen,
• 10 Mitglieder in der Altersabteilung.

Beim Rückblick auf die Einsätze des vergangenen Jahres ging Abteilungskommandant Jakob Bauser unter anderem auf den schweren Verkehrsunfall auf der L565 zwischen Birkenfeld und Neuenbürg im Januar ein. Zwei Personen waren eingeklemmt und mussten mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Bauser lobte, dass – trotz schwerer Umstände – eine Rettung 40 Minuten nach Alarmeingang bewerkstelligt werden konnte.

Zahlen & Fakten aus 2019:

• 25 Einsätze
• 32 Übungen
• 10 Lehrgänge/Seminare
• 3.326,25 geleistete Stunden

Dass 2019 mit 25 Einsätzen für die Abteilung Gräfenhausen eher ein ruhigeres Jahr war, führte Jakob Bauser auch auf vergleichsweise wenige Unwettereinsätze zurück. Am Beispiel Keltern im vergangenen Jahr zeigte er auf, dass hier schnell 30 – 40 Einsätze am Stück zusammenkommen könnten.
Auch im medizinischen Bereich zeigt sich die Abteilung Gräfenhausen für die Zukunft gut aufgestellt: Die Abteilung verfügt inzwischen über eine Rettungsassistentin, 2 Rettungssanitäter und zwei Feuerwehrsanitäter.

Für das Jahr 2020 kündigte Bauser Umbaumaßnahmen im Feuerwehrhaus an: Die Verbesserung der Situation Damenumkleiden werde angegangen. Als weitere Themen stünden die Ausarbeitung eines Gefahrgutkonzepts sowie eines Hygienekonzepts an. Des Weiteren hofft Jakob Bauser auf eine Umsetzung der kreisweiten Alarm- und Ausrückeordnung in diesem Jahr.

Auszüge aus weiteren Reden des Abends:

Bürgermeister Martin Steiner:
In seinem Grußwort hob Martin Steiner hervor, dass 2019 für die Feuerwehrabteilung Gräfenhausen auf den ersten Blick kein ereignisreiches Jahr war – allerdings sei sehr viel im Hintergrund geleistet worden. Die Stundenzahlen beeindruckten ihn: „Mir fällt keine Institution in der Gemeinde ein, in der so viel Dienst für die Gemeinde getan wird wie die Feuerwehr“.

Zugleich appellierte Steiner dringlich, der Fokus müsse im Jahr 2020 voll auf Jugendarbeit und Öffentlichkeitsarbeit liegen. Denn Steiner rief in Erinnerung, dass es in Teilen der Bevölkerung immer noch nicht bekannt sei, dass in Birkenfeld und Gräfenhausen keine Berufsfeuerwehr stationiert ist, sondern alles auf ehrenamtlicher Basis geleistet wird.

Kommandant Frank Oelschläger:
Oelschläger fand lobende Worte für die Werbekampagne. Hierfür würde er auch von anderen Wehren Anerkennung erhalten. Was ihm gar nicht gefallen hat war, dass es im letzten Jahr 16 verletzte Einsatzkräfte gab: Bei einem augenscheinlichen Hochwasser-Routineeinsatz in einem Birkenfelder Galvanikbetrieb sei eine gefährliche Flüssigkeit in das Wasser gelangt, worauf 16 Einsatzkräfte in umliegende Krankenhäuser zur Untersuchung gebracht wurden. Dies würde vor Augen führen, dass „unser Hobby nicht ganz ungefährlich ist“, so Oelschläger.

Jugendwart der Abteilung Gräfenhausen Samuel Becht:
Im Jahr 2020 soll die Vereinigung der Jugendfeuerwehren beider Abteilungen durchgeführt werden, so Jugendwart Samuel Becht.

Verabschiedungen

Kassier Frank Schürmann legte sein Amt nach 14 Jahren nieder. Jakob Bauser dankte Schürmann für die jahrelange vertrauensvolle Zusammenarbeit
(pr)